_D2U7451.jpg
_D2U7453.jpg
_D2U7455.jpg
_D2U7456.jpg
_D2U7457.jpg
_D2U7459.jpg
_D2U7462.jpg
_D2U7465.jpg

 Rabenland Benteli Verlag

Alexander Jaquemet, Bernhard Giger, Konrad Tobler
Alexander Jaquemet


Bibliophile limitierte Auflage von 500 Exemplaren

Landläufig gilt der Rabe als böser Vogel. Oder überhaupt als Botschafter des Bösen, als Kurier der anderen, dunklen Seite der Welt. Aber ist denn der Rabe wirklich so ein Untier? Was ist denn böse an ihm, ausser unseren Projektionen, unseren rabenschwarzen Fantasien? Der Fotograf Alexander Jaquemet lebt seit seiner Geburt in Erlach – in der Mitte des Rabenlands. Er ist mit dem Raben aufgewachsen, er lebt mit ihm, hat ihn aber lange Zeit nicht besonders wahrgenommen. «Weil man ihn ständig sieht, sieht man ihn nicht mehr», schreibt Jaquemet. Doch dann, auf einmal, begann er genauer hinzuschauen und das Rabenland zu erkunden. Er folgte den Spuren des Raben und begann die Welt mit seinen Augen zu sehen. So wurde die Entdeckung des Rabenlands zugleich zur Neuentdeckung des eigenen näheren Lebensraums. Der renommierte Journalist, Fotograf und Filmemacher Bernhard Giger und der bekannte Kulturjournalist und Kunstkritiker Konrad Tobler erzählen in ihren Texten über den kulturhistorischen Hintergrund, den Fotografen und seine Arbeit.

impressum

konzept & gestaltung:
kong.ch

entwicklung & programmierung:
RouxCode